Regenaplex


"Die Natur unternimmt nichts, um sich selbst zu zerstören."
"Krankheit ist ein Heilbestreben des Körpers."

(Günter C. Stahlkopf)

Nach Stahlkopf, dem Begründer der Regenaplextherapie, stellt jede Erkrankung die Folge einer Blockade des Gesamtstoffwechsels aufgrund gestörter Ausscheidungs- und Entgiftungsvorgänge dar. Der Körper versucht sich durch die Krankheit wieder zu heilen. Regenaplexe unterstützen den Körper bei dem Bestreben den Grundzustand wiederherzustellen. Sie wirken somit kausal.
Regenaplexe sind homöopathische Komplexmittel, also Präparate mit mehreren homöopathischen Bestandteilen, die synergistisch wirken. Ihr Einsatz kann mit einem Baukastensystem verglichen werden. Sie tragen verschiedene Nummerbezeichnungen. Für die Behandlung einer Erkrankung werden mehrere für diese Krankheit in Frage kommende Mittel miteinander kombiniert.

Klassische Homöopathie nach Samuel Hahnemann (1755 - 1843)

"Similia similibus curentur" was soviel bedeutet wie "Ähnliches mit Ähnlichem heilen" ist der Leitsatz der klassischen Homöopathie. Dabei kommen Substanzen zum Einsatz,  die bei Gesunden gewisse Krankheitssymptome hervorrufen, beim Kranken aber die gleichen Symptome zu Heilen im Stande sind.
Um die Wirkung der Mittel zu steigern, werden die Substanzen nicht als Reinstoffe eingesetzt, sondern homöopathisch verdünnt: „Potenziert“.
Die Herstellung erfolgt nach vorgegebenen Regeln, wie sie im HAB, dem Homöopathischen Arzneibuch festgehalten sind.
Wie bei der klassischen Homöopathie werden auch bei den Regenaplexen Pflanzenextrakte, Mineralien und tierische Substanzen eingesetzt.
Da man mit der Zeit immer mehr Einzelmittel zu kombinieren begann, kam es zur Weiterentwicklung von Komplexmitteln zum Beispiel durch G.C. Stahlkopf im 20. Jahrhundert.
 
Die REGENAPLEXE sind in Tropfenform erhältlich. Um die Wirkung nochmals zu verstärken werden sie mit Quellwasser verdünnt und eingespeichelt.  
 

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

News

Migräne adé!
Migräne adé!

Hilfe bei Migräneattacken

Gelegentlich oder mehrfach im Monat scheint in Ihrem Kopf ein Presslufthammer zu dröhnen? Die Schmerzen in der Schläfe und hinter den Augen sind kaum auszuhalten? Wahrscheinlich leiden Sie dann wie etwa jede 5. Frau und jeder 10. Mann unter Migräne. Wie Sie schwere Kopfschmerzanfälle medikamentös behandeln und welche vorbeugenden Maßnahmen es gibt.   mehr

Ekzem: Rasche Selbsthilfe
Ekzem: Rasche Selbsthilfe

Ekzem rezeptfrei behandeln

Ekzem bezeichnet eine nicht-infektiöse Hautentzündung, die jucken oder nässen kann. Leichte Formen lassen sich gut mit rezeptfreien Mitteln behandeln. Das Wichtigste über die Selbstmedikation bei einem Ekzem.    mehr

Cannabis als Medikament sicher
Cannabis als Medikament sicher

Freizeitgebrauch birgt hohes Risiko

Cannabis wird in der Medizin zur Therapie schwerkranker Menschen eingesetzt. Doch Experten warnen vor dem falschen Rückschluss, dass die Droge deshalb harmlos sei oder gar gesundheitsfördernde Wirkung habe.   mehr

Riskante Wechselwirkung bei Asthma
Riskante Wechselwirkung bei Asthma

Betablocker-Tropfen + Asthma-Mittel

Die geläufigsten Augentropfen zur Behandlung des Grünen Star zählen zu den sogenannten Betablockern. Werden zusätzlich Asthma-Mittel über den Mund eingenommen, ist das Risiko von Wechselwirkungen besonders hoch.   mehr

Raue Haut an Oberarm und -schenkel
Raue Haut an Oberarm und -schenkel

Reibeisenhaut richtig pflegen

Raue und schuppige Haut an Oberarmen oder Oberschenkeln sind die typischen Anzeichen für eine sogenannte Reibeisenhaut, einer Verhornungsstörung. Betroffene können die Beschwerden mit einer konsequenten Pflege lindern.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
Marien-Apotheke
Inhaberin Maria Schwab
Telefon 0931/66 10 30
E-Mail marienapotheke@web.de