Wasseranalyse


Pro Tag verbraucht jeder von uns im Schnitt 150 Liter Wasser; den Großteil davon zum Waschen, zum Blumengießen und für die Toilettenspülung. Der verantwortungsbewußte Umgang mit Wasser wird künftig von entscheidender Bedeutung sein. Denn Wasser ausreichend hoher Qualität ist nicht im Überfluss vorhanden. Worauf kein Mensch verzichten kann, täglich 2-3 Liter Wasser bester Qualität zum Kochen und Trinken - eine der essentiellen Lebensgrundlagen.

Wie steht es mit unserer Wasserqualität?

Entsprechend ihrer außerordentlichen großen Bedeutung für die Gesundheit des Menschen stellt der Gesetzgeber hohe Anforderungen an die Trinkwasserqualität. Die Wasserwerke unternehmen deshalb größte Anstrengungen, uns Trinkwasser guter Qualität zur Verfügung zu stellen. So verläßt Trinkwasser die Wasserwerke stets in einwandfreiem Zustand.

Risiken gehen aber von der Hausinstallation aus:

Ungeeignete Rohrleitungen, schlecht gewartetete und zu niedrig beheizte Boiler, falsch eingestellte Wasseraufbereitungsanlagen können unerwünschte und gesundheitsschädliche Bestandteile an ihr Trinkwasser abgeben.
Im schlimmsten Fall werden gesundheitsgefährdende Stoffe aus den Leitungen gelöst und in das Wasser abgegeben. Vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern kann das zu ernsten Problemen führen!

Noch wichtiger sind regelmäßige Kontrollen bei eigenem Brunnen, Zisternenwasser, Gartenteichen und anderen Oberflächengewässern! Nitrat und Nitrit aus Düngemitteln, Pflanzenschutzmittel, Schwermetalle aus Industrieabfällen und bestimmte Bakterien können in unbehandeltem Wasser reichlich vorhanden sein.

21 % aller in für Umweltuntersuchungen intensiv geschulten Apotheken untersuchten Wässer aus Hausleitungen und 54 % der analysierten Brunnenwässer entsprechen nicht den Anforderungen der Trinkwasserverordnung.*

(*Quelle: Untersuchung der AAU. Die Umwelt-Apotheker 97-98)

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

News

Krämpfe: Hochspannung in den Muskeln
Krämpfe: Hochspannung in den Muskeln

Aktiv vorbeugen und selbst behandeln

Nach der Gymnastikstunde, während des Schwimmens oder nachts im Bett – fast jeder wurde schon von Muskel- oder Wadenkrämpfen überrascht. Sie treffen sportliche und unsportliche Menschen genauso wie Heranwachsende und Ältere. Was Sie tun können, damit es gar nicht erst zu Krämpfen kommt und welche Mittel Sie für die Selbstmedikation in Ihrer Apotheke erhalten.   mehr

Übergewicht lässt Gehirn schrumpfen
Übergewicht lässt Gehirn schrumpfen

Risikofaktor viszerale Adipositas

Übergewicht und Adipositas haben sich über die letzten Jahrzehnte zu einer Volkskrankheit entwickelt. In Deutschland leiden etwa die Hälfte der Frauen und zwei Drittel der Männer an Übergewicht. Die Auswirkungen auf Herz und Stoffwechsel sind bekannt, doch was macht Übergewicht mit unserem Gehirn?   mehr

Hormonersatz in den Wechseljahren
Hormonersatz in den Wechseljahren

Pflaster besser als Tablette

Gegen die Wechseljahresbeschwerden nehmen viele Frauen weibliche Sexualhormone ein. Diese Hormonersatztherapie birgt auch Gefahren wie zum Beispiel Thrombosen. Hormonpflaster wiesen dabei ein deutlich geringeres Risiko auf als Tabletten.   mehr

Digitales Fiebermessen bei Kindern
Digitales Fiebermessen bei Kindern

Stirn, Ohr oder Darmausgang?

Auf schnelle und verlässliche Weise die Temperatur bei den Kleinen zu messen hilft Eltern zu entscheiden, ob der Gang zum Arzt noch warten kann oder dringend erforderlich ist. Dabei ist der Ort der Messung nicht egal, wie eine dänische Studie zeigt.   mehr

Frühjahrsputz in der Hausapotheke
Frühjahrsputz in der Hausapotheke

Abgelaufene Arzneimittel entsorgen

Verbraucher sollten Medikamente, bei denen das Verfalldatum überschritten ist, nicht mehr anwenden und sachgerecht entsorgen. Bei angebrochenen Packungen kann sich die Haltbarkeit sogar auf wenige Wochen beschränken.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
Marien-Apotheke
Inhaberin Maria Schwab
Telefon 0931/66 10 30
E-Mail marienapotheke@web.de