Unser Team


Apoth. Dipl. Chem. Maria Schwab

Geburtsort: Würzburg
Staatsangehörigkeit: Deutsch
Verheiratet seit 1975, 5 Kinder

Tätigkeitsschwerpunkte

  • Orthomolekulare Pharmazie
  • Individuelle Vitalstoffmischung / HCK
  • Darmsanierung 
  • Regulation des Säure-Basen-Haushaltes
  • Schwermetall-Ausleitung
  • Ganzheitliche Regulation bei Krebs
  • Magnetic-Cell-Regeneration
  • Spagyrik
  • Regenaplexe
  • Homocystein-Bestimmung
  • Freie Radikale-Messung
  • Ganzheitliche Beratung in den Wechseljahren
  • Haar-Mineralstoff-Analyse

Vita

1976: Abitur
1976 – 1977: Zwei Semester Politikwissenschaft und Mathematik für Lehramt an der Universität Tübingen
1977 – 1983: Chemiestudium an der Universität Stuttgart
1983: Vorträge über Toxologie in Nahrungsmitteln an der Volkshochschule Schwäbisch-Hall
1985: Abschluss der Diplomarbeit zum Thema Vitamin B12 und Analoga (Grundlagenforschung)
1986 – 1989: Pharmaziestudium an der Universität Würzburg
1990: Approbation
Seit 1990: Leitung der Marien-Apotheke Reichenberg
1997-2006: Mitglied bei der TORRE Umweltanalytik Erlangen
1998-2006: Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Aktiver Umwelt-Apotheker mit ständiger Fort- und Weiterbildung
2001: Zertifizierung im Bereich der orthomolekularen Medizin durch die DGOM e.V. Düsseldorf
2002: Vorstand des BDS Reichenberg
2003: Mitglied der FOM Forum Orthomolekularer Medizin, München
2003-2006: Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Regulations-Pharmazie
02/2006: Zertifizierung zum Anti-Aging-Berater durch die Landesapothekerkammer Hessen
07/2006: Zertifizierung im Bereich Integrierten Versorgung mit klassischer Homöopathie durch die Bayerische Landesapothekerkammer
11/2006: Zertifizierung zur Ernährungsberaterin durch die Bayerische Landesapothekerkammer
04/2010: Ausbildung zur Heilpraktikerin abgeschlossen

 

Monika Withopf
Pharmazeutisch-technische Assistentin


Zusatzausbildung Fachkraft für Regulationspharmazie

Geburtsort: 1974 in Würzburg
Juli 1991: Mittlere Reife an der Realschule Lauda
1991 - 1993: Ausbildung zur Apothekenhelferin
1993 – 1995: PTA-Ausbildung in Würzburg
1995 – 1996: sechsmonatiges Berufspraktikum in der St. Michaels-Apotheke in Kirchheim
Seit März 1996 in der Marien-Apotheke in Reichenberg tätig

 

Nina Spittel
Pharmazeutisch-technische Assistentin


Geburtsort: 1983 in Würzburg
Juni 2004: Abitur am Röntgen Gymnasium Würzburg
2004-2007: Ausbildung zur Gesundheits- & Krankenpflegerin (Krankenschwester)
2008-2011 PTA-Schule Würzburg mit einjähriger Babypause
2011-2012: Berufspraktikum in der Marien-Apotheke Reichenberg
seit August 2012: PTA in der Marien-Apotheke in Reichenberg
seit Dezember 2013 in Mutterschutz

 

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

News

Entspannung für Pflegende
Entspannung für Pflegende

Eigene Bedürfnisse nicht vergessen

Sie ist keine Nebentätigkeit, sondern wird schnell zur 24-Stunden-Schicht – die Betreuung kranker Angehöriger. Doch nur wer bewusst Augenblicke der Entspannung einplant, ist den Anforderungen langfristig gewachsen.   mehr

Pflanzenkost schützt vor Diabetes
Pflanzenkost schützt vor Diabetes

Effekt vor allem bei Normalgewicht

Vegetarier haben ein geringeres Risiko, einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln. Das gilt jedoch vor allem für Fleischvermeider, die ein vernünftiges Gewicht halten und sich den Bauch nicht mit Reis und Nudeln vollstopfen.   mehr

Hitze verändert Medikamentenwirkung
Hitze verändert Medikamentenwirkung

Verstärkte Effekte, weniger Durst

Nicht nur die Hitze selbst macht chronisch Kranken verstärkt zu schaffen. Hohe Temperaturen können auch die Wirkung von eingenommen Medikamenten verändern oder verstärkt Nebenwirkungen auslösen. Doch welche Arzneistoffe sind in den heißen Tagen besonders gefährlich?   mehr

Laufen lernen ohne Schuhe
Laufen lernen ohne Schuhe

Barfuß für eine gesunde Entwicklung

Während rund 60 Prozent aller Erwachsenen an Fuß- und Haltungsschäden leiden, haben Babys und Kleinkinder fast durchweg noch gesunde Füße. Problematisch wird es, wenn sie Schuhe zu früh und in der falschen Größe tragen.   mehr

Besser dicke Beine als dicker Bauch
Besser dicke Beine als dicker Bauch

Übergewicht als Herz-Risiko

Übergewicht erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Doch ganz so einfach ist das nicht. Bei Frauen nach der Menopause kommt es vor allem darauf an, wo die Fettpölsterchen sitzen. Hat sich das Fett an Bauch und Taille angesammelt, erhöht es auch bei Normalgewichtigen das Herz-Kreislauf-Risiko.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
Marien-Apotheke
Inhaberin Maria Schwab
Telefon 0931/66 10 30
Fax 0931/66 25 83
E-Mail marienapotheke@web.de